Sarah Denby


Als "Sarah Denby" möchten wir euch von Zeit zu Zeit in eine ganz besondere Epoche der europäischen Geschichte entführen. Das neunzehnte Jahrhundert war eine Zeit der besonders hervorgehobenen Eleganz und Etikette. Die schönen Künste erfuhren ebenso einen Aufschwung wie die Architektur und die Industrie. Kriege wurden geführt, und dennoch erlebte die Gesellschaft modische Höhenflüge und kulturelle Durchbrüche. Der europäische Adel erfuhr sein letztes großes Hurrah, und gleichzeitig verwischten die Grenzen zwischen altem und neuem Geld beträchtlich und verschwanden schließlich ganz, als aufstrebende Industrielle danach trachteten, in Mode, Architektur und nicht zuletzt Einfluss den altehrwürdigen Familien nicht mehr nachzustehen.

 

In dieser Zeit - Regency und Viktorianisch - handeln die Romane von Sarah Denby. Folge unseren eleganten Dandys und Halunken, wenn sie die freiheitsliebenden jungen Ladys verführen und aus den Zwängen der Gesellschaft befreien, fallt mit schwer geprüften Müttern in Ohnmacht und beobachtet die armen Väter dabei, wie sie alles versuchen, um mit der neuen Zeit Schritt zu halten!



London, 1812.
Greydon Cavendish, der Marquess of Clifford, genießt sein Leben als Frauenheld und Berater des Prince of Wales. Doch als erneut eine Ballnacht vergeht, in der sich der begehrteste Junggeselle der Stadt keine Braut erwählt, reißt seinem Vater, dem Duke of Taddington, endgültig der Geduldsfaden: Er dreht seinem Sohn den Geldhahn zu. Welch ein Affront!
Eine Braut muss her!
Seit Jahren schon ist der Ruf von Constance Stanhope, der Tochter des verstorbenen Earl of Edale, ruiniert. Um an das Geld ihres Vaters zu kommen, will Constances Vormund sie nun auch noch mit ihrem grauenhaften Cousin verheiraten. Ein Schicksal, das die lebenshungrige Constance keinesfalls annehmen will.
Ein Retter muss her!
Ausgerechnet der Marquess of Clifford, der jede Debütantin Londons haben könnte, besitzt die Unverfrorenheit, um ihre Hand anzuhalten. Was auf den ersten Blick anmuten mag wie ein Versehen, ist bei genauerer Betrachtung die Kampfansage für einen abenteuerlichen Krieg der Geschlechter.
Denn Grey ist alles, nur kein uneigennütziger Ritter auf einem weißen Ross, und Constance ist alles, nur kein bescheidenes Pflänzchen im zarten Seidenkleid.
Amüsant, spannend, voller liebenswerter Figuren und witziger Dialoge – eine Zeitreise ins London der Regency-Zeit!